Vorsicht bei Mietshops - wem gehört die Domain?

Mietshops sind die einfachste und billigste Art und Weise einen Onlineshop zu betreiben. Man braucht keine technischen Kenntnisse und kann seine Produkte sofort über den Shop verkaufen. Mietshops werden von großen Unternehmen, meist Hoster angeboten und man mietet lediglich den Server, die Domain und die installierte Software für den Shop an. Das war es und kostet zwischen 30 und 50 Euro im Monat. So sollte ein Mietshop funktionieren, aber leider wird da draußen soviel Bullshit von kleinen Anbietern angepriesen, dass es schon grobfahrlässig, wenn nicht gar Betrug ist.

Man mietet keinen Shop bei einem kleinen Anbieter !

Ein kleiner Anbieter geht im Regelfall hin und mietet sich für wenig Geld einen Server bei einem großen Server Hoster an. Das heißt, der Server läuft schon einmal auf den Namen von sich selbst und nicht auf den Namen des Betreibers vom Online Shop. Demzufolge läuft natürlich die Domain des Shops auf den Namen von dem Anbieter, weil er den Server gemietet hat und nicht sein Kunde.

Das heißt, der Kunde hat zwar einen Zugang zu „seinem Shop“, aber tatsächlich gehört die Domain dem Anbieter und somit auch der Onlineshop. Deshalb ist alles was der Mietshop Kunde in seinem Shop an Inhalt ( Text, Bilder, Videos ) erstellt für die Katz, denn er arbeitet für eine Domain die ihm nicht gehört. Genau so verhält es sich auch mit den mühselig aufgebauten Links und man stelle sich jetzt einmal vor, der kleine Mietshop Anbieter macht Bankrott. Domain weg, Links weg, Shop weg, Kundendaten weg, Existenz weg - um mal den Teufel an die Wand zu malen.

Rechtlicher Aspekt - eine Sichtweise

Rechtlich gesehen ist so etwas grob fahrlässig und zwar für beide Beteiligten. Der Kunde des Mietshops kann von heute auf morgen seine Existenz verlieren und genau so auch der kleine Anbieter von dem Mietshop. Warum? Wenn der Kunde gegen das Markenrecht verstößt, dann haftet automatisch der, auf den die Domain registriert ist und in dem Fall der Anbieter. Im Markenrecht in der ersten Instanz auf die Schnauze zu fallen kostet mal eben um die 15 000 Euro.

Ahnungslosen Leuten das Geld aus der Tasche ziehen…

… so und nicht anders muss man sich den Hintergedanken dieser kleinen Anbieter von Mietshops vorstellen. Billig den Server mieten, das doppelte jeden Monate dafür abkassieren. Eine kostenlose Version eines bekannten Shop-Systems installieren und sich jeden erdenklichen Dreck extra bezahlen lassen. Vom Design bis zur Suchmaschinenoptimierung, alles wird doppelt und dreifach abkassiert und dem ahnungslosen Kunden in Rechnung gestellt. Der wundert sich dann weshalb er auf keinen grünen Zweig kommt, aber das ist dem Anbieter egal, Hauptsache die Kohle stimmt.

Inhaber der Domain prüfen!

Inhaber Domain prüfenInhaber der Domain überprüfen bei der DenicNa, auch schon ins schwitzen gekommen? Wer jetzt solch einen Mietshop hat und sich nicht sicher ist, der kann bei der Denic seine Domain überprüfen. Steht da nicht Ihr Name drin, dann ist was faul und Sie sollten schnellstens handeln!

Fazit: Finger weg von kleinen Anbietern für Onlineshops!

Wenn es schon unbedingt ein Mietshop sein muss, dann auch bitte nur von einem großen Anbieter mieten. Die eindeutig bessere Alternative ist sich einen Server selbst zu mieten, eine Domain dazu und das Shop-System selbst zu installieren. Macht zwar Arbeit und erfordert einwenig Hirnschmalz, aber auf lange Sicht die eindeutig bessere, nervenschonendere und günstigste Methode einen Shop zu betreiben.