Erfahrung: Wer hier schreibt

Autorenseite

Alexander MalatyaliAlexander Malatyali ( Foto: Selfie ohne Stick ) Hallo, hier schreibt Alexander Malatyali und wer sich jetzt schon die Frage stellt… exakt, im Nachnamen das Y durch ein J ersetzten… dann klappt es auch mit der richtigen Aussprache. Ich bin 1980 in Oberschwaben geboren, über Umwege und als Quereinsteiger zu Beginn der 2000er Jahre zur Optimierung von Websites gekommen.

Gelernt habe ich ursprünglich mal etwas anständiges, aber irgendwie fand ich nach meinem Wehrdienst an einer Acht-Achter Bettpfanne ( Zivi ) den Verkauf über Ebay interessanter. Schon damals war auffallend, dass deutlich höhere Gewinnmargen erzielt werden können, wenn man mit exakten und ehrlichen Produktbeschreibungen arbeitet und ansprechende Bilder verwendet. Der Begriff Suchmaschinenoptimierung oder gar Content-Optimierung war mir damals aber noch lange fremd.

2005 gründete ich einen Onlinehop und wurde relativ zügig per Kaltakquise von einer SEO-Agentur über den Tisch gezogen. Weil mich diese aufgedrehte „heisse Luft“ so dermaßen ärgerte, hab ich mir innerhalb von Wochen HTML und SEO selbst beigebracht, nur um diesen Leuten das Handwerk zu legen – mit Erfolg.

2007 stieg ich auf xt-Commerce um und baute einen Onlinehop im Hardware & Software Bereich mit weit über 80 000 Produkten und mit ungefähr 300 000 URL´s auf. Um dies zu bewerkstelligen, musst ich mir zwangsläufig php, MySQL und noch einiges mehr aneignen, denn diese enormen Datenmengen sind von Hand nicht mehr zu bewerkstelligen. Mit dem Resultat, der Shop lief autonom.

2013 stieg ich aus dem Versandhandel aus, denn das Smartphone hat verdammt viele Produkte aus der Elektronikbranche ersatzlos abgelöst und dies zu einer Zeit, wo Distributoren sich gegenseitig kaputt gemacht haben und sich die Konkurrenz mit riesigen Finanzierungsrunden über Wasser gehalten hat.

2014 wechselte ich für 2 Jahre über die Alb in die Reutlinger Innenstadt. Mein eigenes Büro war arbeitstechnisch ein ausserordentlich Flopp, dafür aber kriminaltechnisch eine sehr aufregende und lehrreiche Zeit. Diesen Sündenbabel verließ ich wieder und bin seither im oberschwäbischen Outback tätig.

Was ich mache

Hauptsächlich arbeite ich nur noch an meinen eigenen Projekten, wie z.B. an einem Ratgeber und drifte dabei merklich zur schreibenden Zunft ab. Daneben berate ich kleinere Onlinshops, sowie Firmen mit ihrem Internetauftritt und helfe dabei, bereits gemachte Fehler auszubügeln und zukünftige zu vermeiden.

Da in der Branche sehr viele Quark den Leuten aufgedreht wird und mir solche Dinge regelrecht ins Auge stechen. Kann eine Zusammenarbeit recht schnell lukrativ für den Kunden werden, weil er in Zukunft deutlich Kosten sparen kann.

Erfahrungen & Technik

Im Versandhandel macht man zum Teil extreme Erfahrungen und kann mich deshalb gut in die Lage von Firmen hineinversetzten. Dazu kommt, dass ich ursprünglich sehr viel technisches SEO betrieben habe, um die Nachteile von Shopsystemen auszubügeln. Dazu gehört eben auch, die Dinger so zu programmieren, dass auch enorme Datenmengen auf bezahlbaren Servern läuft.

Kurz um; HTML, CSS, PHP, MySQL, Apache und sonstige Server Einstellungen sind mir nicht fremd. Ebenso wie SearchConsole, AdWords, AdSense, Analytics, Keyword-Planner und weitere Anwendungen auch im Bereich Social Media. Bloggen mit dem CMS WordPress hab ich hinter mir.

Was ich kann, aber definitiv nicht anbiete – WebDesign!

SEO Manager

Schaut man sich so manches Stelleninserat an, dann braucht der SEO Manager Vorraussetzungen und Abschlüsse wie ein Raketenwissenschafteler – tatsächlich aber nur technisches Denken, Logik und vor allem sehr viel Erfahrung. Nach 15 Jahren in dieser Branche dürfte ich mich wohl so schimpfen.

Genug der Selbstbeweihräucherung, aber diese Autorenseiten werden in Zeiten von unsicheren sozialen Netzwerken immer wichtiger.