Autorität und Kompetenz erlangen mit einer eigenen Autorenseite

Google hat vor einigen Jahren mit rel=Author ein System eingeführt, mit dem Verfasser von Texten auf Websites, ihre Autorschaft bestätigen und markieren konnten. Dieses System zur Authentifizierung eines Autors, bereits im Index, wurde relativ schnell wieder eingestampft, jedoch blieb es als Autorenseite bei Google+ erhalten. Da dieses System zur Identifizierung eines Autors und seinen Texten bei einer externen Domain auf wackeligen Beinen steht, bin ich der Meinung, dass man dieses System 1:1 nicht nur auf eine Website übertragen kann – sondern damit die eigene Autorität zurückerlangen kann.

Logischer Gedankensprung:

Es kann keinen Grund geben, dass man als Verfasser von Texten und Inhalt auf den eigenen Websites, eine externe Domain benötigt, um 1. Kompetenz, 2. Vertrauen und 3. Urheberschaft nachzuweisen. Die drei genannten Punkte nennt man Trust und dies ist ein elementares Ranking-Signal. Es wäre grobfahrlässig, dieses Signal samt Autorität auf eine externe Domain – die nicht in meinem Besitz und auch nicht unter meiner Kontrolle ist – bei Google, Facebook oder Twitter auszulagern.

Kann es sein, dass man diese externe und nicht beherrschbare Autorität nur erreicht, in dem man mit zig eigenen Domains, mehreren hundert eigenen URL´s + je einem Linktext mit dem eigenen Namen, eine fremde Domain nach oben schießt?

Langer Fragesatz, aber der muss geistig erstmal reifen. Zur Not ihn nochmals lesen. Denn wenn er greift, dann versteht man, dass man diesen Trust der Autorität lediglich selbst erzeugt hat und ihn jederzeit wieder selbst replizieren kann. Nur diesmal auf der eigenen Domain.

Umsetzung:

Auf sämtlichen URL´s den Google+ Link ersetzen durch einen Link zur eigenen Autorenseite. Wer Google+ nicht kennt oder nie genutzt hat, gilt folgendes:

  1. MetaTag: meta name=„author“ content=„vorname nachname“
  2. MetaTag: link rel=„author“ href=„domain/url-autor-mit-vor-und-nachname“
  3. Footer: Link mit rel=„author“ kennzeichnen / Linktext = vollständiger Name

Hinweis: Da ich mehrere Domains habe, verwende ich lediglich eine Autorenseite, die ich auch nur auf einer Domain habe. In diesem Fall hier auf FelodeSEO.

Backlink von der Autorenseite:

Damit ein Kreislauf entsteht, setz ich wiederum je einen Link auf die verweisenden Domains und verlinke zusätzlich von der Autorenseite auf meine Social Media Kanäle.

Erfahrung:

Die Stärkung, bzw. die Umleitung aller Links auf eine ( 1 ) Autorenseite verwende ich seit geraumer Zeit. Ohne Verluste im Ranking oder beim Besucheraufkommen.

Schlussfolgerung:

SEO betrifft ausschließlich die Website ( Shop / Blog / Wurst ), die man auch besitzt. Soziale Netzwerke sind ein externes Marketinginstrument, mit diesem man wiederum die eigene Domain beschießt. Seien es Links oder Besucher die von einem externen geschlossenen Netzwerk kommen, sie alle haben lediglich die Funktion, die eigene Website erfolgreich zu machen. Es kann nicht Sinn und Zweck sein, mit meiner Domain, meiner Arbeitszeit, meinen Ideen und meinen Links – von aussen – ein soziales Netzwerk zu stärken, mit dem ich keinen Cent verdienen kann.

Hilfreiche Artikel zum Thema: